Führung und Management


Gezielte Beobachtung als Instrument der Führung

Wenn die Schulleitung zuschaut

Schulleiterin beobachtet© Pixabay / Gadini

Ein „naives“ Verständnis sieht Beobachten als etwas Passives, bei dem ein Geschehen von außen wahrgenommen oder registriert wird: Der Betrachter ist außen vor und betrachtet „objektive“ Tatsachen. Das stimmt so nicht. Nicht nur aus dem pädagogischen Bereich kennt man das: Unter Beobachtung (selbst der indirekten, etwa durch Kameras) verhalten sich die Menschen anders als unbeobachtet. Dieses Phänomen lässt sich zur Führung nutzen.

von Helmut Lungershausen

lesen

Schüler auf Schulveranstaltung, mit Hirschgeweih HaarreifFoto: © Dramalens/stock.adobe.com
Öffentlichkeitsarbeit für die Schule

Gutes tun und darüber reden

Warum wird der Weihnachtsbazar der Schule X in den Lokalnachrichten angekündigt, das Weihnachtskonzert von Schulchor und -orchester an Ihrer Schule aber nicht? Wie kommt es, dass der Lokalfunk von der Einführung der neuen Schulleiterin an Schule Y berichtet, bei Ihrer eigenen Amtseinführung jedoch keinen Reporter schickte? Die Antwort liegt wohl in den guten public relations der anderen. PR oder auf Deutsch Öffentlichkeitsarbeit folgt dem Prinzip, Gutes zu tun und darüber zu reden.

von Helmut Lungershausen und Kerstin Wohne

lesen

Eine Frau hält einen Vortrag.Foto: © Contrastwerkstatt - stock.adobe.com
Berufseinstiegsphase und Personalentwicklung

Die Begleitung neuer Lehrkräfte als Führungsaufgabe annehmen

In den letzten Jahren ist der Personalwechsel unter den Lehrkräften groß. Neue Lehrkräfte in die Schule einzuführen ist angesichts der großen Arbeitsbelastung von Schulleitungen eine große Herausforderung, doch es lohnt sich, sie zur „Chef“- oder „Chefin“-Sache zu machen, wenn Sie gute Lehrkräfte an Ihre Schule binden möchten.

von Thomas Klaffke

lesen

Fachnewsletter Schule leiten & Lernende Schule

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar